Telefon +49 (0) 4181 - 928930  Impressum - Kontakt
Bocatec Lasershows und Eventtechnik

All posts in Guerilla Marketing & Mehr

Riesige Laserprojektion schmückt Bergwand in Italien

Bergprojektion bei Mountainbike Marathon Sellaronda HERO

45 Jahre nach der Ski-WM 1970 ist das Val Gardena wieder im WM-Fieber. Sellaronda HERO, der Amateur-Sportverband mit Sitz in Wolkenstein/Gröden veranstaltet die UCI Mountainbike Marathon Weltmeisterschaft 2015. Passend zur Location projizierte Bocatec Logos und Animationen übergroß auf das 2298m hohe Grödnerjoch.

Nicht nur der erneute Teilnehmerrekord rückte das Tal und die Dolomiten ins Rampenlicht der internationalen Öffentlichkeit. 4015 Starter, darunter 217 Elite-Fahrern und -Fahrerinnen aus 40 Nationen und 600 freiwillige Helfer genossen ihren Sport beim Südtirol Sellaronda HERO in einer Traumkulisse.

Jeder der Biker träumte davon, die große Herausforderung der 87 km langen Strecke rund um den Sellastock und den Langkofel durch Gröden, Alta Badia, Arabba, das Fassatal und die Seiser Alm zu schaffen und den Südtirol Sellaronda HERO als „Held“ zu beenden. Die Streckenführung verlangt den Athleten viel ab: insgesamt 4700 Höhenmeter gilt es zu überwinden.

Hoch hinaus für Bocatec

Auch für Bocatec ging es bei diesem Event hoch hinaus. Als Projektionsfläche diente das knapp 3000 m hohe Grödnerjoch. Hier sollten drei Nächte lang Logos und Animationen auf einer Fläche von 120 x 45 m erstrahlen. Der 25 Watt RGB Laser gab von 21-1 Uhr Power und verwandelte den Berg in eine eindrucksvolle Kinoleinwand. Mit dem Inverter Generator war das Bocatec-Team voll mobil, gesteuert wurden die Laser-Projektionen mit Pangolin.

Laserprojektion für Weltmeister

Nicht nur die neuen Weltmeister und verdienten Sieger Alban Lakata und Gunn Rita Dahle-Flesjå aus Österreich und Norwegen staunten über die riesenhafte Bergprojektion. Unter den Topathleten befanden sich auch mehrere Olympiasieger, Welt- und Landesmeister. Zudem lockte das HERO Bike Festival mit Rahmenprogramm und Kids World Championship zwischen dem 20.- und 28. Juni hunderte Besucher zusätzlich zum härtesten, spektakulärsten und landschaftlich schönsten Marathon der Welt. Bocatec freut sich schon auf das nächste sportliche Event in den Bergen.

Laser-Logo-Projektion (1)
Laser-Logo-Projektion (2)
Laser-Logo-Projektion (3)
Laser-Logo-Projektion (4)
Laser-Logo-Projektion (5)
Laser-Logo-Projektion (6)
Laser-Logo-Projektion (7)
Laser-Logo-Projektion (8)
Laser-Logo-Projektion (9)
Laser-Logo-Projektion (10)

Wir bedanken uns bei Patrick Rabanser, der uns diese tollen Fotos zur Verfügung gestellt hat!


Seit 1931 fühlt sich GUSTAFSEN & CO als Maklerunternehmen für hochwertige Stadtvillen, Häuser und Eigentumswohnungen der hanseatischen Tradition verpflichtet. Bocatec verzaubert die Hamburger in diesem Winter bereits zum zweiten Mal durch die farbenfrohe Illumination und Laserbeschneiung der Villa Gustafsen.

Villa Gustafsen Beschneiung von Bocatec auf Vimeo.

In den Stadtteilen rund um die Alster (Harvestehude/Rotherbaum, Winterhude, Eppendorf, Uhlenhorst etc.) sowie in den Elbvororten ist GUSTAFSEN & CO seit vielen Jahren eine gute und erfolgreiche Adresse für Eigentümer die den Verkauf ihrer hochwertigen Wohnimmobilie planen. Ebenso bietet das Traditionsunternehmen faire, persönliche und professionelle Immobilienverwaltung an.

In der Vorweihnachtszeit erfreut Gustafsen seine Kunden und alle Passanten jetzt wieder mit einem besonderen

Schnee-Happening

. Vom Nikolaustag bis zum 26. Dezember wird die Villa Gustafsen durch vier

Laserprojektoren

von Bocatec „künstlich“ beschneit. Die Flocken rieseln als Lichtstrahlen täuschend echt über die ehrwürdige Hausfassade. Der

Schneespaß

steigt jeden Abend von 16-22 Uhr und zusätzlich wird die Villa von unserem Partner Nordlite in leuchtenden Farben illuminiert. Ein Schauspiel für Groß und Klein, dass Lust auf Weihnachten und die Villa zum strahlenden Mittelpunkt des Viertels macht.

Bocatec installierte dabei die Technik so, dass das Schneeschauspiel ganz ohne Personal, also autark und automatisch abläuft.

Nicht nur die Mitarbeiter und das Management von Gustafsen sind begeistert von der schönen Atmosphäre, auch die Hamburger lieben die Illumination von Bocatec.

CR2-laserprojektion-schnee-villa-gustafsen-1
CR2-laserprojektion-schnee-villa-gustafsen-2
CR2-laserprojektion-schnee-villa-gustafsen-3
CR2-laserprojektion-schnee-villa-gustafsen-4
CR2-laserprojektion-schnee-villa-gustafsen-5
CR2-laserprojektion-schnee-villa-gustafsen-6


Ab dem 22. Juni 2014 begeistert ein besonderes Badeerlebniss die kleinen und großen Besucher des Ostsee Resorts in Damp. Das neue Entdeckerbad wartet mit einigen Überraschungen auf. Bocatec schuf an der Decke des Hallenbades als Highlight einen dreidimensionalen Polarhimmel, der von nun an bestaunt werden kann.

Polarlicht in Entdeckerbad von Bocatec auf Vimeo.

Das moderne Entdeckerbad verspricht nicht nur Badespaß, sondern möchte seinen Besuchern auch die Natur und Kultur der Ostsee näher bringen. So können beispielsweise Kids im Erlebnis-Kinderbecken selbst Experimentieren und Forschen, zahlreiche Entdecker-, Science- und Eventcubes und ein traumhafter Ausblick auf die „echte“ Ostsee laden zum Staunen ein. Sogar das 29° warme Innenbecken ist in der Form der Ostsee angelegt. Ein Sauna-Wikingerdorf mit Event-, Aufguss- und Kräutersaunen, eine 97 Meter lange Eventrutsche mit Lichtprojektion und LED-Effekten und die Erlebnisgastronomie für Bad- und Saunabesucher lassen keinen Wunsch offen.

Polarlicht live und in Farbe
Einmalig und der ganz besondere Hingucker, das ist das Polarlicht an der Hallendecke. Täuschend echt verzaubert der Polarhimmel in 3D die Badegäste. Die aufwändige Laserprojektion installierte Bocatec für das Entdeckerbad fest an der Hallendecke und programmierte verschiedene Polarhimmelvariationen. In den Abendstunden erscheint das Polarlicht am Hallenhimmel. Eine tolle Idee, der Bocatec ganz viel Erfolg und begeisterte Entdecker wünscht.

Polarlight - Nordlight
Polar Projektion Schwimmbad
Laserhimmel Projektion


Am Samstagabend den 23. November wurde das höchste Bauwerk Deutschlands, der Berliner Fernsehturm, zur Projektionsfläche von Greenpeace und Bocatec. Mit dem Schriftzug „Save the Arctic“ appellierte Greenpeace damit an die russische Ermittlungsbehörde, ihre Anklagen gegen 28 Greenpeace-Aktivisten und zwei Bildjournalisten fallenzulassen.

Bocatec auf dem höchsten Gebäude Deutschlands
Für die Laser-Projektion auf dem 368 Meter hohen Fernsehturm mietete Bocatec extra ein Hotelzimmer an. Zwei 20W RGB Laser schrieben dann Stunde lang im Loop die Botschaft Save the Arctican den Turm. Dann kam die Polizei doch hinter den Projektionsort und bat Bocatec aufzuhören.

greenpeace3
greenpeace2
greenpeace

Die Geschichte hinter der Megaprojektion
Am 18. September 2013 wollten Greenpeace Aktivisten ein Plakat an der Ölbohrplattform  Prirazlomnaya in der Petschorasee befestigen. Für die von Gazprom betriebene Ölplattform gibt es keine ausreichenden Notfallpläne für einen eventuellen Ölunfall. Es ist die erste Plattform in der Arktis, auf der Öl in großem Stil gefördert werden soll. Durch die rauen Wetterbedingungen kann jeder größere Ölunfall zur Umweltkatastrophe werden.

Die friedliche Protestaktion für den Schutz der von Klimawandel und Industrialisierung bedrohten Arktis endete dann aber ganz anders als gedacht. Das Greenpeace Schiff Arctic Sunrise und 30 Aktivisten wurden von den russischen Behörden kurzerhand gewaltsam festgenommen. Mehr als zwei Monate später sind zwar 28 der „Arctic 30“ gegen Kaution auf freiem Fuß, ihnen drohen jedoch weiterhin mehrjährige Haftstrafen. Dagegen protestiert Greenpeace nun mit vielfältiger Unterstützung, unter anderem sehr öffentlichkeitswirksam am Fernsehturm mit Bocatecs Hilfe.

Save the Arcticextrem sichtbar und wirksam
Die Projektion war ein voller Erfolg für Greenpeace. Tausende Passanten bestaunten den Turm und interessieren sich jetzt eventuell für die Hintergründe. Jeder, der sich auch für die Freiheit der Arctic 30 einsetzen will, kann hier eine Protestmail an den russischen Botschafter schreiben: http://bit.ly/freethearctic30

Bocatec freut sich schon auf die nächste auffällige und mutige Aktion mit Geenpeace, weitere Projekte sind in Planung.


Die Münchner Passanten im Hauptbahnhof, am Salvatorplatz, am Odeonsplatz und in der Sonnenstrasse staunten am 19. November nicht schlecht. Microsoft mischte zum Launch des neuen Office Paketes 365 unter dem Motto „einfachmachen“ gleich mit mehreren unglaublichen Guerilla-Aktionen die Stadt auf.

Microsoft hashtagt guerillamäßig
Freche Gorillas verteilten in der Innenstadt Bananen und sprayten überall den Hashtag #einfachmachen mit Kreidefarbe auf Strassen und Wände. Im Münchner Bahnhof schwebte ein Mann schwerelos vor einer Hashtag-Plakatwand. Bocatec warf das Motto per Videoprojektion übergroß an diverse Hauswände. #Einfachmachen steht für die Idee des neuen, mobilen Arbeitens in der Cloud, von dem man sich durch nichts aufhalten lässt. Mit Office 365 soll jeder User überall und auf jedem Device seinen Gedanken freien Lauf lassen können, quasi schwerelos und entfesselt. Stellvertretend für die Zunft des neuen Arbeitens trafen sich im Rahmen der Aktion außerdem Literatur- und Kulturblogger zu einem Kreativwettbewerb rund um #einfachmachen und testeten die neuen Möglichkeiten von Office 365 live aus.

einfachmachen4
einfachmachen3
einfachmachen2
einfachmachen1

Bocatec arbeitet hypermobil
Dass Rechnertürme, feste Arbeitsplätze und beschränkter Zugriff auf relevante Dokumente nicht ins digitale Zeitalter passen, findet auch Bocatec. Engagiert von DL-Kommunikation spurteten 2 Jungs von Bocatec daher gerne durch München, um die Botschaft auffällig in Szene zu setzen. Mit einem 15.000 ANSI-Lumen Beamer, zwei gekoppelten Generatoren und einer speziellen Videosoftware zur geometrischen Korrektur hieß es dann für Bocatec: „Transportertür auf, Generatoren an, Beamer an und nach 10-15min zur nächsten Location!“ So schnell und überzeugend setzte Bocatec das Thema mobiles Arbeiten auch selbst mit Überraschungseffekt um.

Bocatec „machteinfach“ Kunden happy
Microsoft zeigte sich beeindruckt, wie viel man doch auf einer Hauswand erkennen kann. Die nächsten Wochen wird sich Bocatec daher sofort mit dem Kunden zusammensetzen, um die nächsten Guerilla-Aktionen zu planen.

 


Als dauerhaftes Geschenk zum 725. Stadtgeburtstag Düsseldorfs setzt der größte Heimatverein der Stadt – Die Düsseldorfer Jonges – mit Hilfe von Bocatec das Wasser-Denkmal „den Jrönen Jong“  völlig neu und spektakulär in Szene. Bocatec umhüllt dafür die über hundert Jahre alte Skulptur des Flussgottes Triton mit einem eiförmigen Wasserkunstwerk.

Düsseldorfer Wasserei-infiniti_carshow_web-7
Düsseldorfer Wasserei-infiniti_carshow_web-4
Düsseldorfer Wasserei-infiniti_carshow_web-6
Düsseldorfer Wasserei-infiniti_carshow_web-8
Düsseldorfer Wasserei-infiniti_carshow_web-10
Düsseldorfer Wasserei-infiniti_carshow_web-2

Dass Heimatvereine nur an alten Traditionen kleben, wiederlegten die Jonges mit ihrem außergewöhnlichen Geschenk an die Stadt sehr eindrücklich. Der Verein mit 2500 Mitgliedern hatte lange über ein passendes Geschenk zum Jubiläum der Stadt nachgedacht. Die geniale und originelle Installation verbindet Heimatnähe und Kunst gekonnt und macht den Spagat zwischen Tradition und Moderne. Das 3m hohe Denkmal im Wasserbecken am Ende der Reitallee wurde 1899 von Joseph Hammerschmidt erschaffen und stellt den Flussgott Triton dar, der von einem Nilpferd bei seiner Mahlzeit gestört wird. Auch die rund 70 weiteren Denkmäler in Düsseldorf möchten die Jonges gerne auf neue Art wieder ins Bewusstsein der Bürger bringen, der „Jrönen Jong“ bildete dafür nun ein fantastisches Beispiel.

Das Mega-Geschenk
Der „Jröne Jong“ im Hofgarten steht jetzt allabendlich inmitten eines „Kampfes der Fontänen“. Rund 80 Wasserdüsen sind in einem Kreis von 6 m Durchmesser um das Denkmal angeordnet. Diese Düsen werden von 3 Pumpen mit je 8KW Leistung angesteuert und spielen abwechselnd miteinander und gegeneinander. Die Wasserstrahlen sind stufenlos bis zu 7 m Höhe einstellbar. Durch die Krümmung der Wasserstrahlen zur Mitte hin, entsteht so ein 5 m hohes „Wasser-Ei“. Das Ganze ist zusätzlich mit 42 LEDs a 180 Watt illuminiert und strahlt so in verschiednesten Farben. Unter dem Wasser-Ei  löst sich der „Jröne Jong“ optisch quasi auf. Die Inszenierung verzaubert über 15min lang jeden Schaulustigen und wird anschließend im Loop weitergespielt.

Düsseldorfer Wasserei-infiniti_carshow_web-1
Düsseldorfer Wasserei-infiniti_carshow_web-9
Düsseldorfer Wasserei-infiniti_carshow_web-5
Düsseldorfer Wasserei-infiniti_carshow_web-3
wasserei
Düsseldorfer Wasserei-infiniti_carshow_web-6

Die Installation
Der Weg bis zum fertigen Kunstwerk war allerdings lang. Zuerst musste das Denkmal per Schlauchboot vermessen werden.  Der Kranz für die Wasserzufuhr und drei LED-Leuchten wurden von Bocatec dafür ins Becken rund um das Denkmal mit Hilfe von Kränen montiert. Vier ganze Tage war Bocatec dabei fieberhaft im Einsatz. Der Wasserkreis musste immerhin einen Durchmesser von sechs Metern haben. Das Ergebnis überzeugt und ist ein Augenschmaus für alle Parkbesucher und Passanten. Bocatec freut sich schon auf die spektakuläre Inszenierung weiterer Baudenkmäler.

 

 


„DHL – Die Haben Lohndumping“ dieses klare Statement gegen skandalöse und prekäre Arbeitsbedingungen der 100%igen Post-Tochter DHL warf Bocatec am Abend des 6. November für ver.di kämpferisch an die Fassade des Congress Centers Hamburg.

dhl_3
dhl_2
dhl_1

Am 6. November tagte die bundesweite Betriebsräte-Konferenz der Deutsche Post AG in Hamburg. Konzernchef Dr. Frank Appel stand dort nicht nur den 620 Betriebsrätinnen und Betriebsräten gegenüber, sondern wurde auch massiv und eindrücklich für das massive Lohndumping kritisiert, das der Konzern auch in Hamburg betreibt.

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) hatte sich für ein überdeutliches Statement zum Motto „Fair statt prekär“ Bocatec als Projektionsexperten zur Hilfe geholt. Von 18 – 19 Uhr projizierte Bocatec dafür in einem 20 sekündigen Loop die Botschaft „DHL – Die Haben Lohndumping“ mit Hilfe eines 14W RGB Piko Lasers an die 120 m hohe Hauswand des CCH. Eine mutige und sehr schnelle Aktion, erst zwei Tage zuvor kam der Auftrag, erst 10 Minuten vor der Projektion baute Bocatec auf.

Angeprangert werden sollte mit der weithin sichtbaren Protest-Projektion vor allem die unhaltbaren Zustände bei der DHL Express Germany GmbH. Arbeitszeiten von bis zu 70 Wochenstunden und Stundenlöhne von umgerechnet 5 Euro sind dort scheints die Regel. Seit 2006 ist zudem die Auslieferung  komplett outgesourced, die Subunternehmer fallen somit aus der Tarifregelung raus. DHL spart sich so versicherungspflichtige Vollzeitarbeitsplätze und gibt das unternehmerische Risiko weiter. Diese Missstände sollten klar angeprangert werden, so das Ziel des Auftrags.

Der Landesfachbereichsleiter Postdienste, Speditionen und Logistik und ver.di-Mann Lars-Uwe Rieck war schwer begeistert von der gelungenen Bocatec Laserprojektion und der kurzfristigen, coolen und unkomplizierten Umsetzung der Aktion. Bocatec freute sich sehr, seine Lasertechnik einmal so kämpferisch und sprichwörtlich demonstrativ für einzusetzen.


In “Beats Per Minute” wird das Tempo eines Musikstücks angegeben. Über 60 “people per hour” schleuste Bocatec auf der BPM Messe in Birmingham vom 14. Bis 16. September 2013 durch sein neues Laserspiel „Maze Mission. Bocatec überraschte und begeisterte mit dem innovativen Spiel durchweg alle Besucher und wurde von den Veranstaltern kurzerhand zum „Besten Stand“ der BPM Messe ernannt.

2013-09-17_BPM-Lasergame-bpm_ilg-1
2013-09-17_BPM-Lasergame-bpm_ilg-3
2013-09-17_BPM-Lasergame-bpm_ilg-11
2013-09-17_BPM-Lasergame-bpm_ilg-18
2013-09-17_BPM-Lasergame-bpm_ilg-39
2013-09-17_BPM-Lasergame-bpm_ilg-46

Die BPM ist das englandweit größte Event für Eventtechnik, DJing und Musikproduktion. Auf über 8500 Quadratmetern treffen sich in Birmingham jährlich seit 2007 DJs, Produzenten, Künstler, Clubbesitzer und Anbieter von Event-Equipment. Dieses Jahr platzte die Messe mit 8000 Besuchern aus allen Nähten. Die Leute kamen aber nicht nur um zu Netzwerken und um sich über Neues zu informieren; Workshops, Seminare, diverse Live Acts und Partys bis in die Nacht machten die Messe zu einem wirklichen Erlebnis.

Bocatec setzt neue Messestandards
Das ultimative Highlight der BPM aber bot der Bocatec Messestand. An vielen Messeständen konnten die Besucher die neuste Eventtechnik selbst ausprobieren und daran herumspielen. Bei Bocatec ging es allerdings wirklich um vollen Körpereinsatz, der die Besucher besonders herausforderte. Auf 80 m² hatte Bocatec sein Interaktices Lasergame Maze Mission aufgebaut, um den Besuchern ein Spielerlebnis der besonderen Art zu bieten und gleichzeitig seine Technik im Einsatz zu zeigen. Jeder Besucher durfte sich durch ein riesiges Tigermaul in den 30 m langen, dunkeln Parcours-Tunnel wagen.  Über 3 verschiedene Spielzonen mussten 40 rote, grüne und blaue Laserstrahlen überwunden oder eingefangen werden. Diverse Videokameras übertrugen die Performance jedes Spielers auf Bildschirmen nach draußen. Vor dem Stand konnten so alle anderen Besucher die Spieler auf Schritt und Tritt beobachten. Dabei gab es viel zu Lachen, weil nicht jeder Spieler so geschickt und grazil wie Tom Cruise in Mission Impossible den Laserstrahlen auswich. Mancher beleibte und mutige Spieltester rollte stattdessen zur Belustigung der Zuschauer wenig elegant unter den Strahlen hindurch. Kein Wunder, dass bei diesem Spass kleine UND große Besucher vor dem Bocatec Lasergame Maze Mission Schlange standen, und es selbst ausprobieren wollten. Jeder wollte seine Schnelligkeit testen und Geschicklichkeit beweisen.

2013-09-17_BPM-Lasergame-bpm_ilg-25
2013-09-17_BPM-Lasergame-bpm_ilg-32
2013-09-17_BPM-Lasergame-bpm_ilg-6
2013-09-17_BPM-Lasergame-bpm_ilg-19
2013-09-17_BPM-Lasergame-bpm_ilg-27
2013-09-17_BPM-Lasergame-bpm_ilg-30

Das Interactive Lasergame zieht weiter
Solch eine überwältigende Begeisterung hatte sich Bocatec bei dem ersten Messeeinsatz des Maze Mission kaum zu wünschen gewagt. Und es kam noch besser: Die Organisatoren der Pariser Schwestermesse luden Bocatec direkt ein, das Maze Mission im März 2014 dort live und ohne Standgebühren zu präsentieren und die Besucher dort ebenso zum Mitmachen zu animieren.

 
Unsere Techniker fliegen mit Hilfe von Flugradar