Telefon +49 (0) 4181 - 928930  Impressum - Datenschutz/Privacy Policy - Kontakt
Bocatec Lasershows und Eventtechnik

News

Das Indian Spirit Festival 2019

Das Indian Spirit Festival ist, als kleine Tochter der Airbeat One, ein Trance- und Goafestival, das in Eldena in Mecklenburg Vorpommern stattfindet. Als großer Spielplatz für die Psytrance Kinder aus aller Welt ist das Indian Spirit Festival eines der größten und beliebtesten Szene-Festivals Deutschlands geworden. Jährlich kommen tausende Menschen und können sich frei vom Alltag und Stress die Seele aus dem Leib tanzen, Yoga- oder Kunstworkshop besuchen oder in den Hängematten runterkommen. Ein spirituelles, magisches und vor allem buntes Wochenende bei dem alle gemeinsam tanzen, feiern und genießen.

Faszination Laser

Die Menschenmenge staunte, als zu späterer Stunde des Abends die hellen Laserstrahlen erleuchteten. Mit 7 Laserprojektoren besetzte Bocatec die Mainstage mit hochkarätigen Erstklasse-Lasern, sodass die Atmosphäre zu den tiefen, basslastigen Beats vollends erfüllt wurde. Zusammen mit dem einzigartigen Videomapping auf die Bühne und dem atmosphärischen UV-Licht, verwandelte sich das Ackerland Eldenas zu einer musikalischen Psytrance-Hochburg. Die Gäste feierten 5 Tage und 4 Nächte Non-Stop und ohne Halt, da das Line-Up 24 Stunden am Tag besetzt war. Mit darunter Headliner wie Vini Vici und Neelix, welche als Idole und Vorzeigebilder der Szene gelten.

Das Beste zum Schluss

Der Veranstalter kündigte bereits kurz nach Ende des Festivals das neue Indian Spirit Festival 2020 an mit noch mehr erstklassigen Acts und einem Konzept, welches Deutschland weit seinesgleichen sucht. Wir können also gespannt sein auf eine weitere magische Fantasiefahrt in die Hochburg von Psytrance, Goa, Party und schlaflosen Nächten.

Impressionen

© Indian Spirit , Music Eggert

Zum 83. Laternenfest in Halle Saale glühte der Himmel

Das Laternenfest in Halle Saale in mittlerweile mitteldeutsche Hochkultur und das Feste aller Feste in Halle an der Saale. Zum 83. Mal verwandelte sich altgebaute Städtchen in eine romantische, lichterfüllte Romantik, in welcher die Gäste und Bewohner schlemmen, trinken und staunen konnten. Denn das Highlight des diesjährigen Laternenfest in Halle Saale war nicht nur ein einfaches Feuerwerk. Zum ersten Mal durfte sich Bocatec in die Tradition des Laternenfest in Halle Saale einheimsen und eine fulminante Laser- und Pyroshow zeigen.

Von der circa 1km weit entfernten Burg Giebichenstein schossen Laser- und Lichtstrahlen Richtung Laternenfest und zeigten eine sekundengenaue Show. Aber nicht nur Licht und Laser waren zu bestaunen. Kistenweise Pyro flog mit bunten Farben durch die Luft und schimmerten hell und schön am Himmelszelt.

Die Highlights

Das Ferdinands Feld Festival auf dem Flugplatz in Rotenburg (Wümme) ist quasi das Durchstarterevent sondergleichen. Innerhalb von 5 Jahren bewegte das Ferdinands Feld Festival mehrere tausend Besucher in Richtung Kasernenplatz in Rotenburg mit dem angrenzenden Flugplatz. Insgesamt vier Stages begeistern die Besucher seit Anbeginn der Zeit und sorgen damit für das rundum Wohl der Ferdinands Feld Festival. Von Bigroom und House auf dem Terminal 1, über Hardstyle und Hardcore auf der Terminal 2 bis hin zu Techno und F*ck Genres auf den Terminals 3 & 4 – der Besucher bekommt die geballte Ladung Electronical Dance Music.

Erstmals durfte Bocatec die technische Koordination für die Spezial Effekte auf den Terminals 1 & 2 übernehmen. So wurde den Besuchern des Ferdinands Feld Festival mit insgesamt mit 16 GX2 Flammenprojektoren und 4 X2 Waveflamern eingeheizt. Die passende Abkühlung fanden die Gäste in den installierten 6 CO2 Jets und 4 Wavejets mit über 300kg CO2.

Leider musste das geplante Feuerwerk seitens Veranstalter des Ferdinands Feld Festival aufgrund von Waldbrandgefahr abgesagt werden, da die Sicherheit der Gäste und die Brandgefahr der Bühne höchste Priorität hatte. Der Veranstalter reagierte dennoch schnell und ordnete eine gewaltige Konfettischlacht an. Zig hunderte Kilo an Konfetti flogen in hohen Bogen mit Hilfe der vier aufgebauten Stadium Shots und 2 Konfetti Blowern durch die Luft und boten ein wahres Konfettimeer vor der Terminal 1 Bühne.

Die Zuschauerstimmen waren begeistert und wir waren es auch. Ein so junges Festival in kürzester Zeit so groß zu ziehen und Headliner wie Sub Zero Project, Tujamo, Brennan Heart und viele weitere erstklassige DJs spielen zu lassen, ist ein echtes Meisterwerk. Liebes Ferdinands Feld Festival, wir kommen gerne wieder!

Das Aftermovie 2018

Impressionen von dem Ferdinands Feld Festival 2019

Die jährliche Schlossgartenlust im Schweriner Schlossgarten lud zum dritten Mal in eine magische Fantasiewelt mit Magiewesen und Zauberei ein. Ein bunter Familienspaß für Groß und Klein bei dem nicht nur die kleinen Abenteurer verzaubert werden. Als Highlight des Abends des03. Augusts des Schlossgartenlust Events durften wir am Kreuzkanal des Schlossparks in einer idyllischen Atmosphäre eine besonders epische, ruhige Laser- und Lichtshow inszenieren. Die Laserstrahlen aus insgesamt sieben Laserprojektoren kreuzten sich quer über den Köpfen der erstaunten Gäste und ließ diese in eine Art magischen Trance verfallen. Der Nebel lag gut und die Laser- sowie Flammenprojektoren waren bereit, sodass circa 15 Minuten die Aufmerksamkeit den leuchtenden Strahlen gewidmet wurde.

Die Schlossgartenlust ist eine wunderschöne Veranstaltung mit besonderen Momenten. Zum Schlossgarten selbst schreibt der Veranstalter: „Wer durch den 25 Hektar großen Schlossgarten wandelt, unternimmt zeitgleich eine Reise durch die Epochen fürstlicher Gartenkunst. Ursprünglich als Lustgarten nach französischem Vorbild angelegt, präsentiert sich der traumhaft schöne Barockgarten – gesäumt von Alleen, als Mittelpunkt der Anlage. Raschelnde Laubengänge und der Kreuzkanal führen bis zu den Kaskaden, welche 1748 nach Plänen von Jean Laurent Legeay entstanden. Die Symmetrie der Blickachsen wird selbst von den zahlreichen Plastiken Permosers weitergeführt.“ (Quelle: ff.)
Wer sich also in eine unverwechselbare Welt entführen lassen möchte, darf die Schweriner Schlossgartenlust nicht verpassen.
Schaut selbst unter: https://www.schlossgarten-events.de
Facebook: @Schlossgartenlust

Eine kurze Impression der Lasershow bei der Schlossgartenlust:

Das Airbeat One Festival begrüßte wieder einmal zwischen dem 10. – 14. Juli 2019 über 100.000 Besucher auf dem Flugplatz in Neustadt-Glewe und zog so Fans der Elektro-Szene aus der ganzen Welt in die Atmosphäre Indiens. Unter der Orange-Weiß-Grünen Flagge Indiens, dem vielfältigen Land Südasiens, zeigte sich auch die musikalische Vielfalt. Auf insgesamt vier Infield-Stages und einer Camping Stage feierten und tanzten die feierwütige Menge Tag und Nacht.

Indische Hitze in der Terminal Stage

Die Terminal Stage – das große weiße Zelt zwischen Q-Dance und Mainstage des Airbeat Ones – mag in den letzten Jahren die „weniger begehrte Stage“ der Besucher gewesen sein. Vielleicht war es deshalb ein guter Grund das Bühnendesign ordentlich zu sanieren und einen unvergleichbaren Look zu geben. Unter dem Motto Indien ragte aus dem Rig ein gigantischer Elefantenkopf heraus, welcher mit Videoprojektoren zum Leben erweckt wurde. Ein unfassbarer Anblick beim Betreten des Zeltes. Aber nicht nur das sollte den Fans der Electronical Dance Music den Atmen verschlagen.

Mit insgesamt 10 Laserprojektoren, 12 CO2 Jets, 6 Waveflamern, 4 Konfetti Stadium Shots, über 20 Sparkulars , 2 CO2 Guns und 6 Pyroabschusspositionen bot Bocatec den Fans die geballte Ladung Special Effects. Den Top-Acts der Terminal Stage wie Lost Frequencies, Gestört aber Geil, Dynoro, Felix Jaehn und vielen mehr wurde so nebst klangvollen Melodien ein wahres Feuerwerk der Effekte geboten. So flogen kiloweise Konfetti durch das Zelt und Tonnen an CO2 in die Luft. Ein spektakulärer Anblick.

Neben der Terminal Stage wurde auch die Second Stage und erstmalig das Infield der Airbeat mit Special Effects ausgestattet. In diesem Fall waren es Flammenprojektoren auf Türmen parallel der Mainstage, welche im Minutentakt zur Musik schöne Flammensäulen erzeugten. Entgegen dem nass kalten Wetter sollte so dem Besucher die glühende lodernde Hitze Indiens nahe gebracht werden.
„Ein toller Anblick und eine schöne Abwechselung“, so einige Stimmen der begeisterten Besucher, „Der Airbeat Veranstalter lässt sich immer was Neues einfallen.“

Wir suchen (ab sofort) in Teilzeit oder als Minijob (m/w/d):
Marketing Assistenz / Social Marketing Assistenz / Blogger

Wir suchen: Marketing Assistenz / Social Marketing Assistenz / Blogger

Read more

Projektionen läuten Feierlichkeiten ein – 100 Jahre Universität Hamburg

Projektionen auf viele Hamburger Wahrzeichen, ein Text von Dominik Zepp:

In diesem Jahr wird die Uni Hamburg 100 Jahre alt. Wir durften die Feierlichkeiten mit einer Vielzahl an Projektionen einläuten. Im wahrsten Sinne: So stand „Wir läuten es ein“ und „100 Jahre Uni Hamburg“ mittels Laserstrahlen am Michel projiziert. Das sollte nicht die einzige Projektion bleiben. Aber dazu später mehr!

Kommen wir erst einmal zu unseren schönen Universität:
Der Start war mehr als holprig. Viele Hamburger stimmten Anfang des 20. Jahrhunderts gegen den Bau einer Universität und sahen die Stadt ausschließlich in der Rolle als Handelsmetropole.
Glücklicherweise gab es auch Befürworter für eine Uni. Diese gründeten die Hamburgische Wissenschaftliche Stiftung und das Hamburgische Kolonialinstitut. Erstgenanntes sorgte für die ersten Gelehrten in Hamburg. Dann folgte der erste Weltkrieg und nach Kriegsende der Durchbruch: Ein vorläufiges Gesetz über eine Hamburgische Universität und Volkshochschule, verabschiedet von der ersten frei gewählten Bürgerschaft 1919. Die Universität erlebte ihre erste Blüte, überdauerte den 2. Weltkrieg und zählt im Jahr 2019 über 40.000 Studierende und über 12.000 Mitarbeiter und ist somit einer der wichtigsten Standortfaktoren und Arbeitgeber der Stadt.

Wir durften mit unseren Projektionen auf die bevorstehenden Feierlichkeiten bereits jetzt aufmerksam machen. Mit Laserprojektionen und Videoprojektionen setzten wir den Startpunkt für das Jubiläumsjahr.

Projektionen
Projektionen auf das Rathaus und die Michaelis Kirche.

Der feierliche Start erfolgte mit Projektionen an einem der prestigeträchtigsten Gebäuden der Stadt: Dem Hamburger Rathaus. Mit insgesamt 6 Laserprojektoren ermöglichten wir ein Lasermapping auf dem Gebäude. Unsere Laser zeichneten Konturen des Gebäudemauerwerks nach und zeigten das Jubiläumslogo der Uni. So funkelten beispielsweise Textpassagen wie: „Von Allen für Alle“, und „100 Jahre Uni Hamburg“ auf der historischen Fassade. Unsere Projektionen zogen viele Schaulustige und Hobbyfotografen auf den Rathausplatz. Ein erfolgreicher Auftakt sollte somit für eine ganze Woche voller Projektionengemacht sein.
Schon am nächsten Tag folgte die nächste Projektion. „Wir läuten es ein“ stand auf dem Michel geschrieben, währenddessen die Fassade in einem himmlischen Blau erleuchtet wurde. Ein ausgiebiges Schneetreiben ließ jeden Strahl in der Luft sichtbar werden und sorgte für eine Projektion der besonderen Art.
Weiter ging es am darauffolgenden Tag mit einer Projektion auf dem Telemichel (Fernsehturm). Auch dieser wurde, wie alle unsere Projektionen, mit einem maritimen Blau angestrahlt. Dazu ließen Laserprojektionen die Worte „Hoch hinaus“ und die, für die Projektion entwickelten typischen „Wellenmuster“, erscheinen.
Für die grafische Gestaltung waren federführend Roman Levytskyj & Tobias Schaub von Ligalux im Auftrag der Agentur Fischer Appelt aus Hamburg zuständig. Das Wellendesign, sowie alle Textmuster wurden von den Kollegen entwickelt und von unseren Spezialisten aufbereitet, um via Laserprojektion oder Videoprojektion auf die Fassaden der Hamburger Wahrzeichen projiziert werden zu können. Koordiniert wurde das gesamte Unterfangen von Lucia Behrend. (Fischer Appelt)
Resultat war ein tolles Zusammenspiel aus diversen Hamburger Wahrzeichen, der Uni Hamburg, den Hamburger Behörden, sowie des Realisationsteams von Fischer Appelt und Bocatec. Für dieses Engagement und das Ermöglichen der Projektionen möchten wir uns bei allen Beteiligten an dieser Stelle herzlichst bedanken.

Nun war aber noch lange nicht Schluss: Weitere Projektionen folgten. Unter anderem erstrahlten unsere Projektionen auf einem extra dafür gesetztem Segel der „Rickmer Rickmers“. Die „Elphi“ ließ ebenfalls eine Projektion vom hauseigenen Team durchführen. Wir vervollständigten die Projektionswoche mit einer Videoprojektion auf das Hamburger Kunstmuseum. Das Highlight war sicherlich der Abschluss: Eine Laserprojektion und ein Lasermapping „Am Millerntor“. Während der „Traditions-Kiez-Club“ um die Aufstiegsplätze fightete und Union Berlin spät, aber verdient besiegte, projizierten wir auf die Millerntor-Fassade und erweckten diese mittels Lasermapping zum leben.
Wir freuen uns mit unseren Projektionen den Anfang der Feierlichkeiten machen zu dürfen und gratulieren der Universität zu Ihrem 100-jährigen-Bestehen!
Weitere Veranstaltungen im Rahmen des Jubiläums werden noch folgen. Informationen rund um das Jubiläum (und auch über unsere Projektionen) finden Sie auf der Seite der Universität!

Bedanken möchten wir uns außerdem bei Sebastian Engels, für das Fotografieren und Bereitstellen der Bilder unserer Projektionen.

Impressionen zur den Projektionen in Hamburg

CO2 Jets & Konfetti Stadium Shots bei Oliver Heldens

Der nächste weltbekannte Superstar DJ ließ nach Showtek, KSHMR und Timmy Trumpet nicht lange auf sich warten. Das Airbeat One-Team holt keinen geringeren als Oliver Heldens auf die Reeperbahn. Der niederländische Produzent kam am 08. Februar 2019 in das Docks Hamburg und überzeugte mit House- und Future-House-Beats. Wir istallierten im Docks diverse Special Effects, unter anderem CO2 Jets, Konfetti Shots (Stadium Shot) und diverse Lichttechnik.

Der junge Rotterdamer ist vielen durch den Charthit Hit „Gecko“ aus 2014 bekannt. Des Weiteren waren seine Sets mit vielen hauseigenen Remixes und Bootlegs bestückt, wie „Chic – Le Freak“ oder „Calvin Harris – One Kiss“.

Neben den CO2 Jets und Konfetti Shots, die in keinem Club mehr fehlen sollten, durften unser Team Highpower Lichttechnik auffahren und das Tanz-Areal erstrahlen lassen. Viele RGBW Washlights, Fluter, 4-Light Blinder und Movingheads boten dem Publikum das bestmögliche Ergebnis während Konfetti durch die Luft flog und durch die CO2 Jets kalte Nebelsäulen durch den raum zischten.

Ganz im Rampenlicht standen dabei unsere Highpower Outdoor Movingheads, die „Aquabeams“. Diese bieten vor allem ein unverwechselbares Farbspektrum (CMY auf 2. Farbrad) und gestochen scharfe Beams (2°) und brachten die Augen aller Gäste und der anwesenden Lichttechniker zum Leuchten. Auch der Lichttechniker von Oliver Heldens war während seiner Arbeit am Pult sehr begeistert und freute sich nicht nur CO2 Jets und Konfetti schießen zu dürfen, sondern zeigte sich besonders von den Aquabeams begeistert.

Wer sich weitere professionelle Meinungen über die Aquabeams einholen möchte, kann gerne unter folgendem Link die Stimmen von Lichttechniker Marco Nickel (Music Eggert) und dem Lichttechniker von Tiësto einholen.

Oliver Heldens im Docks Hamburg 

© Steffen Schulze